Grundannahme

Wir gehen von folgenden Gegebenheiten aus:

  • Kinder sind von sich aus interessiert und wollen lernen
  • Kinder durchlaufen sensible Phasen, in denen sie besonders aufnahmebereit für bestimmte Lerninhalte sind
  • Kinder haben alle Anlagen in sich.
Freiheit ist nicht grenzenlos

 
Altersgemischte Gruppen

Lernen erfolgt in Altersgemischten Gruppen - frei gewählt und wechselnd.

 
Vorbereitete Umgebung

  • Damit sie diese Anlagen optimal entfalten können, schaffen die Betreuerinnen eine "vorbereitete Umgebung", in der die Kinder nach ihren persönlichen Bedürfnissen, Fähigkeiten und Interessen tätig werden können. Die Einbeziehung der näheren und weiteren Umgebung und der Natur ist möglich.
  • Die Kinder können frei entscheiden, was, wann und wie sie lernen.
  • Im gemeinsamen Gespräch mit dem Betreuer wird mit dem Kind das individuelle Lernziel erarbeitet, begleitet und reflektiert.

 
Regeln

Regeln werden gemeinsam von Kindern und Erwachsenen aufgestellt. Die Betreuerinnen bieten den schützenden Rahmen, innerhalb dessen das Kind seine Freiheit nutzen und sich in sozialen Gefüge mitverantwortlich erfahren kann.

Die Kinder lernen Konflikte immer selbständiger und konstruktiver auszutragen. Die Betreuerinnen unterstützen bei Bedarf diese Prozesse, ohne Lösungen vorzugeben.

Innerhalb der Dorfschule erwerben die Kinder alle für ihr Leben in der heutigen Gesellschaft notwendigen Grundkenntnisse und Fertigkeiten, sodass Übergänge in weiterbildende öffentliche Schulen in der Regel gut verlaufen.