Grundsatzerklärung

Der Rubenshof ist eine Freie Schule, die Offenes Lernen nach den Grundsätzen von Montessori, Piaget, Hengstenberg und den Wilds ermöglicht.

Unsere alternative Schule ist für Schüler von der 1. bis zur 8. Schulstufe offen. Für jüngere Kinder bieten wir die Kindergruppe und den Spielraum an.

In unserem Verein ist das Kind mit seiner Lebenswirklichkeit im Mittelpunkt. Wir betrachten Kinder als eigenständige Persönlichkeiten mit ihren individuellen Stärken und Entwicklungspotenzialen. Wir geben jedem Kind Zeit und Raum und vertrauen darauf, dass es sich gemäß seinen inneren Bedürfnissen entwickelt und den eignen Weg geht. Das Kind ist eingebettet in die Familie, diese ist Keimzelle und Nährboden für seine Entwicklung.
Die Eltern entscheiden sich für diesen Weg des miteinander Lebens und Wachsens.

Der Erwachsenen übernimmt die Verantwortung für die Gestaltung der Umgebung und die Begleitung der Kinder, um deren Wachstum zu unterstützen.
Unsere BegleiterInnen und LehrerInnen legen Wert auf lebendige Beziehungen zu den Kindern, um emotionale, soziale sowie kognitive Lernprozesse zu sichern. Damit werden Kindern und Jugendlichen entwicklungsgemäße Erfahrungen und Lernimpulse ermöglicht. In der reichhaltigen und klar strukturierten Umgebung bewegen sich die Kinder frei. Was für eine Arbeit, mit wem, wie oft und wie lange sie arbeiten ist die Freie Wahl der Kinder.

Freiraum ermöglicht dem Kind zu einer selbstbewussten, eigenverantwortlichen Persönlichkeit heranzureifen und orientiert sich an klare Rahmenbedingungen, Regeln und Grenzen. Es gibt auch Regeln, die die Kinder gemeinsam vereinbaren. Für die Einhaltung der Regeln ist der Erwachsenen verantwortlich.
Nur so können sich die Kinder geschützt fühlen und sich in Tätigkeiten vertiefen. Weiters nehmen LehrerInnen /BetreuerInnen die Kinder und deren Entwicklungsschritte wahr und dokumentieren diese. Konflikte sind Lernsituationen. Die Kinder erarbeiten die Lösungen selbst und werden dabei von den Erwachsenen begleitet.

Auf dieser Basis wird dem Kind erlaubt in einem gesunden Selbstvertrauen aufzuwachsen und Verantwortung für sich, seine Mitmenschen und seine Umwelt zu entwickeln.
Im selbständigen Tun stößt es immer wieder auf Grenzen. Es lernt dadurch seine Stärken und Schwächen kennen. Durch vielfältige Erfahrungen baut das Kind eigene Verständnisstrukturen auf. Unsere Beobachtungen bestätigen uns, dass diese Kinder mit viel Kreativität, Spontanität, sozialer Kompetenz, Eigenverantwortung und Ausdauer an Aufgaben und Fragestellungen herangehen. Diese neben Wissen erworbenen Schlüsselqualifikationen werden sie auch in ihrem späterem Lebenslauf und im Berufsleben begleiten.

"Du selbst musst der Wandel sein, den die Welt vollziehen soll."

Mahatma Ghandi